Informationen zur aktuellen Flüchtlingssituation

"Flüchtling sein heißt: die Heimat verlassen müssen ohne eigene Schuld, ohne Sicherheit – nur mit einem Herzen voll Hoffnung." – Heinz Körber (Lyriker und Autor)

Die aktuelle Flüchtlingssituation stellt auch unsere Gemeinde vor große Herausforderungen. Viele Beschäftigte im Rathaus sind zurzeit damit beschäftigt die in Senden ankommenden Flüchtlinge und Asylsuchenden menschenwürdig unterzubringen und zu versorgen.

Aktuell (Stand 01.03.2017) sieht die Situation in Senden wie folgt aus:

Zuweisungen seit dem 01.01.2015: 457

Aktuell insgesamt in Senden wohnhaft: 437

Alleinstehende Personen: 175

Familien: 62

Kinder 0-6 Jahre: 48
Kinder 7-16 Jahre: 74
Kinder/Jugendliche unter 18 Jahre: 125

Flüchtlinge in den Ortsteilen:
Bösensell: 30
Ottmarsbocholt: 73
Senden: 334

In der Sitzung des Gemeinderates am 17.12.2015 haben Vertreter/innen aller politischen Fraktionen eine Sendener Erklärung zur Flüchtlingssituation unterzeichnet. Diese können Sie hier einsehen.

Bei konkreten Fragen, oder wenn Sie Ihre Hilfe anbieten möchten, wenden Sie sich bitte an:

Gemeinde Senden

Allgemeiner Sozialer Dienst
Frau Bensmann
(02597/699503 oder per Mail c.bensmann(at)senden-westfalen.de)

Flüchtlingshilfe Senden

für den Ortsteil Senden Herr Meckling (02597/7795)
für den Ortsteil Ottmarsbocholt Frau Dopp (02598/1246)
für den Ortsteil Bösensell Frau Thielen (02536/8537)

Kleiderkammer
allgemeine Telefonnummer (0175/1288953)

Sendener Tafel
Herr Jakobs (02597/9391720)
Herr Hellenschmidt (02597/939357)

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!